Sonntag, 21. August 2011

erfolg bei der spiralsocke , misserfolg beim strickding

ein erfogsbild möchte ich hier zeigen . das stricken der spiralsocke , das klappt nun . dank frau raab kann ich nun so stricken wie ich das gewöhnt bin . das heißt ich halte den wollfaden in der rechten hand und dann klappt die fadenspannung . nun macht es mir richtig spaß zustricken . ich muß nur die nadel anders einstechen in die masche , aber das hatte ich ganz schnell raus . nach anfang einer neuen sprialsocke hab ich aber feststellen müßen , das wenn ich bei dem muster mit einer linken masche anfange , das sich immer ein kleiner bogen nach vorne ( also wo das auch sichtbar ist ) bildet . oh das hat mir gar nicht gefallen . doch dann kam mir die idee einfach die erste linke masche auf der nadeln noch abzustricken, wo doch eigentlich die nadel fertg ist und ich müste mit der nächsten nadel weiter arbeiten . das habe ich dann 4 mal wiederholt und hatte doch auf der nadel 4 wieder die richtige maschenanzahl . ohne groß zuzählen kann ich nun die folgenenden 3 reihen weiterstricken . es geht so viel einfacher als wie in der anleitung . das maschenbild ist wesentlich schöner und gleichmäßiger . ich hoffe ihr versteht was ich meine



so nun zum strickding , mein misserfolg von heute morgen . nun habe ich anderes eingestochen und trotzdem kommen die beiden selben löcher wieder . irgendwas mache ich verkehrt . leider weiß ich aber nicht was . vielleicht hilft mir frau raab auch damit . wünsche allen einen schönen sonntag. gruß martina

Kommentare:

  1. Die Socken werden wunder wunderschön ;-)
    LG Angela
    Für was brauchst Du nen Strickding?Du kannst doch so toll selber stricken...

    AntwortenLöschen
  2. Pack das Ding in die Ecke und probiere es selber.
    Und ich weiß irgendwann sehe ich bei dir eine richtige Socke mit Hacke.
    Und was macht das Häkeln?
    LG Maike

    AntwortenLöschen
  3. Jetzt musste ich echt lachen.
    Du hast 30 Jahre gehäkelt,und ich habe mit Socken stricken meinen Blog eröffnet.
    Meine Leidenschaft war über 20 Jahre Bilder sticken,aber irgendwann sind die Wände voll.
    Und dann kamen die Socken,so wie du schon sagst ,die kann man immer gebrauchen.
    Und mein Mann ist mein größter Fan,also ich meine auch so,aber in Falle der Socken,er liebt selbstgestrickte Socken.
    Nur werden es manchmal Jahressocken,irgendwann habe ich dann keine Lust mehr,es wartet gerade noch ein paar Wintersochen,die ich mit 6fachenGarn angefangen habe.Die gehen so schön schnell.
    Und eine Mojo-Socke für mich ist schon fertig,aber die ist zu groß geworden,die muss ich wieder aufmachen.
    Also erst einmal in die Ecke.
    Aber zum Winter werde ich sie bestimmt wieder rausholen.
    LG maike

    AntwortenLöschen
  4. Hallo Martina,

    der Fortschritt sieht toll aus.
    Dann strickst du wie die Amerikaner? Die halten den Faden auch in der rechten Hand.
    Ich habe das schon probiert, breche mir aber die Finger dabei.
    Jeder so wie er kann.
    Viel Spaß noch weiterhin beim Stricken.

    LG Conny

    AntwortenLöschen
  5. Die Löcher beim Übergang von der Ferse in den Fuß habe ich leider auch immer wieder bei dem Strickding. Etwas hilft es, wenn man noch zusätzlich eine Schlinge von der nächsten Krampe mit rüberhängt. Aber manchmal hilft es auch nicht ;) Ich habe diese Löcher hinterher innen zugenäht. Was aber auch keine ideale Lösung ist und Zeit kostet. Ich habe bei meinem letzten Versuch, wo ich ganz dicke Schafwolle verstrickdingt habe plötzlich keine Löcher mehr, obwohl ich nichts anders gemacht habe. Vielleicht ist normale Sockenwolle einfach nur zu dünn für die Strickdinger. Ich mag die Strickdinger trotzdem ;) Stricke die Spitze aber lieber mit einem Nadelspiel zuende. Für unterwegs im Zug oder U-Bahn sind Strickdinger sehr angenehm zu handhaben und bequem zu verstauen. Vielleicht findet sich zwecks Vermeidung der Löcher ja noch ein guter Tipp ;)

    LG
    Christine

    AntwortenLöschen